01

DAS GOLD DER SKYTHEN

Unter dem Titel „Gold der Skythen“ wurde weltweit in verschiedenen Museen eine Zusammenstellung von archäologischen Funden aus Skythen-Gräbern (Kurgane) gezeigt. Neben Körperschmuck (Hals-, Arm- und Fingerringe) wurden Tausende reliefierter Aufnähplättchen aus dünnem Goldblech gefunden, die größtenteils als Gewandbesatz dienten, aber auch zur Dekoration an Wandteppichen und anderen Textilien angebracht waren.

Wer sie waren & woher sie kamen

02

URSPRUNG DER SKYTHEN

Folgt man dem griechischen Geschichtsschreiber Herodot, liegt der mythische Ursprung der Skythen weit im Osten, im südsibirischen Altaj-Hochgebirge und in der Grenzregion zu China. Hier wurden bislang auch die ältesten Gräber gefunden, aus dem 9. Jahrhundert vor Christus. Doch die Verbreitung des Reiter- und Nomadenvolkes nahm mit der Zeit ungeheuerliche Dimensionen an, von der Mongolei über Kasachstan, den südlichen Ural, die Kaukasusregion und die Ukraine bis nach Rumänien und Ungarn reichen die Fundstätten von skythischen Fürstengräbern, die seit fast dreihundert Jahren die Archäologen in Atem halten. Denn das „Gold der Skythen“, die prunkvollen Schmuckstücke und Kleinplastiken meist mit Tiersymbolen, die sich dort finden, sind von faszinierender Qualität. Man weiß, dass die skythischen Krieger griechische Künstler beschäftigten. Unter dem Zeichen des Goldenen Greifen, dem wichtigsten aller Tiersymbole, zogen sie durch die eurasische Steppe und plünderten, was ihnen vor das Schwert kam. In den letzten zwanzig Jahren wurden schon viele gut besuchte Ausstellungen mit dem Reichtum der Skythen bestückt – eigentlich ist über sie alles gesagt. Könnte man meinen. Lesen Sie den ganzen Artikel unter:
skythia
Skythischer Bogenschütze
Skythischer Reiter
Skythische Vase
03

GESCHICHTE DER SKYTHEN

Funde von der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts und dem späten 4. Jahrhundert v. Chr. aus dem nördlichen Schwarzmeergebiet werden wegen der Angaben Herodots in der Archäologie als skythisch bezeichnet. Diese spezielle materielle Kultur mit Verzierungen im skythischen Tierstil, eisernen Kurzschwertern, Lamellenpanzern, Bronzekesseln mit hohem Standfuß (typisch für die speziellen Formen der Trensenknebel, Katakombengräbern unter Grabhügeln Kurganen und anthropomorphen Großplastiken ist jedoch über ein wesentlich weiteres Gebiet verbreitet. Während die meisten russischen und ukrainischen Archäologen den Begriff Skythen auf Funde zwischen dem >Bug und dem Kuban und an der Küste des Asowschen Meeres beschränken, also dem Gebiet, in dem … Lesen Sie den ganzen Artikel:
Beispiel des skythischen Tierstils: Gold-Pektorale aus dem Towsta-Kurgan bei Nikopol/ Zentralukraine

YouTube

Das Reich der Skythen

Im zweiten Teil unserer Animations-Kurzfilmreihe stellen wir die Entwicklung, Funktionsweise, Kultur und die ungarischen Verbindungen des skythischen Reiches vor. Der erste Teil, der Kurzfilm ,,Der Ursprung des Ungartums“, wurde nahezu eine Million mal gesehen. (Dankeschön!) Wer waren unsere Vorfahren? Von wem stammen wir ab? Auch diese Fragen erforschen wir mit den neuesten wissenschaftlichen Methoden. Der zweite Teil unserer Animations-Kurzfilmreihe.

Skythen

Aufstieg und Fall der ursprünglichen Reiterhorden (englisch). Die animierte Dokumentarserie von Kings and Generals über die Geschichte der antiken Zivilisationen wird mit einem Video über den Aufstieg und Fall der Skythen fortgesetzt – die ersten nomadischen Eroberer der Geschichte, ursprüngliche Reiterfürsten, denen es in der Antike gelang, den größten Teil der ponto-kaspischen Steppe zu erobern und Kriege mit Persern, Griechen und anderen zu führen.

Bleiben Sie am laufenden

@Copyright Skythen GmbH. Alle Rechte vorbehalten Cookies 

ImpressumCookies | Datenschutzerklärung

Keep in touch